Synthese Leben

Gesellschaftspolitik

CHANNELING „Und, was verstehst du unter Demokratie?"  

Ich bin der Eine, der ich bin, ich bin Mahatma der Synthese.

Ihr lieben Leser des neuen newsletters perspektivenbeusst, glaubt mir, ich bin mir dessen sehr bewusst, was ich euch an dieser Stelle Kund tun und mitgeben möchte. Es ist mir ein von Herzen kommendes Anliegen, alle die Themen aufzugreifen, die ihr gerne verändert haben möchtet. Aus diesem Grund bedarf es auch immer eurer Unterstützung, da die Dinge ansonsten nur sehr langsam und schleppend vorangehen.

Zugleich hebt sich jeder Mensch, der sich engagiert auf den Weg macht, um das Energiefeld der Ganzheit zu stärken, ganz persönlich auf eine höhere Ebene seines Bewusstseins. Er bewirkt es für sich und für das gemeinschaftliche Energiefeld. Darüber kommt es dann zu innerlichen Reinigungen, aber auch zu Kraft und Stabilisation. Dieser wertvolle Transformationsprozess ist ein grundsätzlicher, einer, der alle Erdenmenschen betrifft. Darüber transzendiert ihr euer Bewusstsein in das Höhere und Hohe Selbst.

Versteht das Hohe Selbst als die ursprüngliche, gegebene Substanz, das energetische Gesamtbewusstsein, dass ihr seid. Das Höhere Selbst ist euer persönlicher Zugang zu diesem Energiefeld, das allerhöchste menschliche Bewusstsein. Ich habe das schon oft erklärt…

Kommen wir zu den politischen Strukturen und der Notwendigkeit das Ruder herumzureißen. Öffnet den Blick für die Wahrheit, die in euch liegt. Prüfe wer du bist und welchen Standpunkt du vertreten möchtest. Der Mensch neigt zu Wiederholungen, und das beinhaltet die Gefahr, im rigiden System verhaftet zu bleiben. Daher ist die Reflexion deiner Einstellungen ein Muss.

Frage dich: Wer bin ich? Was will ich? Wie sieht das Deutschland aus, in dem ich mich wohlfühlen würde?

Frage dich weitergehend: Was muss ich selbst dafür tun? Welche Umsetzungen dahingehend stellen mich zufrieden? 

Diese wichtigen und wesentlichen Schritte gilt es zu beachten, in Orientierung auf das Bestmögliche, dass du selbst in das Lebenssystem hineingeben kannst. Ich bin bereit, dich auf diesem Weg zu stabilisierend unterstützen. Ursula weiß das und alle die Menschen, die zu ihr kommen wissen das auch. Ich sehe und freue mich über die Dankbarkeit für diese Kooperation zwischen Himmel und Erde. Ihr seid nicht alleine. Wir sind immer an eurer Seite, auch wenn sich das nicht alle Menschen vorstellen können. Ich bitte euch, es einfach auszuprobieren. Wendet euch an uns, bittet um Orientierung und Hilfe.

DEMOKRATIE ist nichts Statisches, sie lebt sich in der bewussten Herausforderung. Zunächst gilt es, ihren Wert zu erkennen – danach diesen zu leben und zu erhalten. Das bedarf der dauernden Aufmerksamkeit und Materialisation auf die demokratische Haltung, in der Frage: Befinde ich mich noch in der bewussten, demokratischen Ausrichtung?

Unterstellt euch wegen einer freien Meinungshaltung keine Verschwörungstheorie, das ist Unsinn. Achtet demokratische Werte. Lasst euch in eurer demokratischen Freiheit des Miteinanders nicht denunzieren, ängstigen und klein halten. 

Wir, die Geistige Welt, würden es gerne sehen, wenn ihr euch untereinander verbindet. Wir bitten euch um einen solchen regelmäßigen Austausch. Auf welche Weise könnt ihr das Licht der Ganzheit in Deutschland und Europa stärken?

Viele Politiker stellen persönliche Ziele über die der Gemeinschaft. Dunkelheit ist euch kein guter Ratgeber, das erkennt ihr schon daran, dass ihr euch in vielerlei Hinsicht aus der Hand gegeben habt und Beschlüssen ausgeliefert seid. Im Sinne der Macht spielen die Finanzen die maßgebende Rolle.  Kommt in die Reinheit eurer inneren Werte. Prüft euch, und prüft ebenso Parteien, die neue Strukturen vertreten - ethisch gute und klare Ziele.

Liebe Leser, liebe Ursula, ich denke, das war es für heute. Ich danke euch.

Euer Mahatma der Synthese. 

18.08.2017

 

"Schaut bitte hinter die Kulissen, denn dort spielt die Musik"

Ich bin der Eine, der ich bin, ich bin ein Hüter der Akasha Chronik,

noch recht jung in diesem Amt, möchte ich euch eine Durchsage geben, die ich aus vollem Herzen an euch richte.

Ihr lieben Menschen, die ihr auf der Erde zuhause seid,  ich möchte über euren Umgang mit Medien sprechen. Zu meiner Überraschung stelle ich fest, dass sich sehr viele Menschen von der sich darstellenden Medienpraxis vereinnahmen lassen. Wisst, dass diese Form des Kundgebens nicht mit den wirklichen Weltgeschehen übereinstimmt. Daher erlaube ich mir an dieser Stelle eine kleine Korrektur vorzunehmen.

Die Dinge lassen sich aus meiner Perspektive mit ganz anderen Augen betrachten und einschätzen. Daher verstehe ich auch, dass ein großer Teil der Menschen den Berichterstattungen vertraut, dem, dass das alles Hand und Fuß hat, was man euch erzählt. Das dem nicht so ist, wissen auch recht viele unter euch. Das allgemeine Vertrauen in die Medien ist längst nicht mehr das, was es früher war. Dennoch, ein großer Teil der Menschen nehmen die Nachrichten als bare Münze. Das zu korrigieren ist mein Wunsch.

Für mich ist es schlimm die Verdrehung der Tatsachen in den Medien mitansehen zu müssen, das Gesagte stimmt weder vorne noch hinten. Das ist weltweit so Gang und Gebe, und bezieht sich nicht allein auf Deutschland. Das ist erschreckend. Es tut mir im Herzen weh zu sehen, wie man hier die Bürger verarscht. Ich erlaube mir diesen Begriff zu nutzen, es muss einfach mal gesagt sein.

Ihr werdet buchstäblich hinters Licht geführt. Daher stellt sich für mich die Frage, was ihr tun könnt. Ich sehe nur eine Möglichkeit aus diesem Dilemma zu kommen, und zwar die, den Fernseher nicht einzuschalten, um sich auf dem Laufenden zu halten, sondern um sich darüber in Kenntnis zu setzen, welche Auswahl man traf, was man strategisch für günstig hielt, um genau dies euch anzubieten.

Die wirklichen und brisanten Themen laufen in stillen Kammern ab, sie werden euch nicht mitgeteilt und wenn anders, als vor Ort.

Wenn euch die Inhalte, Vorgehensweisen und Verträge der politischen Handlungen wirklich interessieren, müsstet ihr um diesen Informationen willen selbst tätig werden. Das kostet Mühe und Arbeit.  Aber, es gibt inzwischen jede Menge junger, engagierter Menschen, die das für euch und das Bewusstsein der Masse tun. Das sind aufgeweckte Teams, die hinter die Kulissen schauen.

Ich sehe mich heute als einen Vertreter dieser großen gewachsenen Anzahl mutiger Menschen, die ich Deutschland und weltweit wahrnehme. Für diese Menschen muss ich die Fahne hochhalten, denn dieses Bedürfnis sprudelt direkt aus meinem Herzen, für diese Menschen möchte ich mich einsetzen, für deren Tun, für deren Mut und Mühe. Diese Menschen outen sich, sie zeigen ihr Gesicht und sie bekennen Farbe.  Die Mehrheit der Menschen traut sich das nicht, weder auf die Straße zu gehen, noch mit ihrem Namen für eine Sache einzustehen. Sie haben Angst.

Dennoch gibt es eine immer größer werdende Anzahl an Menschen, die sich über ihre Angst hinwegsetzen. Sie sehen, dass es so nicht mehr weitergehen kann, sie wollen, dass sich etwas ändert. Und für diese Menschen spreche ich hier.

Ihr Lieben, ich bin wie gesagt ein geistiges Wesen, ich lebe auf der anderen Seite der Erscheinungswelten, ich habe es gut. Es ist mir bewusst, dass ich von hier aus die Dinge locker vom Hocker ansprechen kann, so als ob es ein Leichtes für uns und für euch wäre. Doch auch wir hier erleben den Weg als einen, den wir zusammengehen. Wir haben die Aufgabe uns in eure Situation einzufühlen, mit euch mitzufühlen und mitzudenken.

Wir sind an eurer Seite und wir haben den großen Wunsch, dass ihr diese Energie, mit der wir euch tagtäglich unterstützen, in euch selbst wahrnehmen könnt. Auf diese Weise sprechen wir euch innerlich an, etwas für euch zu tun. Für euch persönlich, wie für die Menschen, das Land, den Ort, eben da, wo ihr wohnt und arbeitet.

Tut etwas, macht etwas, schaut nicht nur zu im Denken, dass die Aufgaben ja von anderen Menschen abgenommen geregelt werden. Ich bitte euch, geht in eure Eigenverantwortung, macht es so, wie ihr es für richtig haltet. Schaut bitte hinter die Kulissen, denn dort spielt die Musik. Hier werden die Gesetze gemacht und nur hier könnt ihr ansetzen, eure Nase reinstecken, anstatt die Hände in den Schoß zu legen.

Das ist das weltweite Thema, aus diesem Grund spreche ich dies zum Jahresausgang an. Ursula`s Wunsch war es, hier eine kleine Rückschau auf das Jahr 2016 zu halten. Bitteschön, das war schon mal der Anfang. Fühlt euch bitte berufen, jeder von euch, nicht länger bequem auf dem Hintern zu sitzen, sondern aufzustehen und sich für das, was ihm gefällt bzw. nicht gefällt zu engagieren.    

Es wurde schon oft darüber berichtet auf diesem Weg behutsam und dennoch klar strukturiert vorzugehen, ohne sich etwas vorzumachen. Seid im Bewusstsein, dass ein solches Engagement kein Kinderspiel ist.  Wer sich für eine Sache einsetzt steht an der Front. Und wenn man an der Front steht, hat man dafür zu sorgen, dort nicht alleine zu stehen, sondern mit seinen Kameraden.

Ja, ich, ein Vertreter der geistigen Welt mache euch Mut an die Fronten zu treten, anstatt euch noch länger hinter eurer Angst zu verstecken. Bewahrt euer Gesicht, steht auf, bringt eure Wünsche vor, anstatt sie hinter dem Berg zu halten. So, das war meine Botschaft auch schon für das kommende Jahr. Das Jahr 2016 neigt sich dem Ende zu, die in ihm enthaltenden Themen bewegen sich in ihrem Wunsch nach Veränderung, in das nächste Jahr hinein. Zu diesen Veränderungen müsst ihr unbedingt beitragen, sofern ihr euch ein heilsames, gutes und angenehmes Leben wünscht. In diesem Sinne müssen die Dinge in Ordnung kommen.

Wenn ihr weiterhin nur zuschaut, ohne persönlichen Einfluss zu nehmen, fließt die Tendenz weiterhin in die Unterdrückung. Befreit euch von Unterdrückung und Machtmissbrauch, das ist der Ruf, den ich hier mit diesem Channeling an euch weitergebe.

Somit bin ich Ursula`s Wunsch nach einer kleinen zusammenfassenden Rückschau auf das Jahr 2016 nachgekommen. Dadurch hatte ich die Gelegenheit euch Mut zu machen, euch zusammen zu schließen, nicht aufzugeben und wirklich etwas Vielversprechendes und Sinnvolles zu tun, für euch selbst und für die nachfolgenden Generationen – ganz so im Sinn von: So und nicht anders will ich leben!

Ich darf mich wieder verabschieden. Ich danke Ursula für ihr Vertrauen. So ein Channeling soll sich ja auch nicht seitenweise ergießen, sondern kurz und knackig und doch auf den Punkt gebracht und ich denke, das ist mir gelungen.

Ein junger, flotter Hüter der Akasha Chronik.

Dezember 2016