Synthese Leben

Umgangsformen aus ganzheitlicher Sicht

Menschliche Entwicklung beinhaltet manchmal sehr grausame, leidvolle Erfahrungen als eine der Möglichkeiten zu verstehen und zu lernen.

Heute stelle ich Mahatma der Synthese die Frage:Vollziehen sich grausame Schicksale zwingend? Oder ließen sich solche Schreckenserfahrungen tatsächlich auch vermeiden – und wenn, wie?

 

Ich bin der Eine, der ich bin, ich bin Mahatma der Synthese.

Liebe Leser,

in vielen Angelegenheiten erweise ich mich als euer geistiger Führer, so auch heute, wenn ich Ursula`s Wunsch folge, uns diesem Thema zuzuwenden. Zunächst halte ich fest, dass sich schicksalhaftes Leid in vielen Fällen auf Grund von Unkenntnis ereignet. Es handelt sich somit um ein nicht vorhandenes Wissen bzw. um einen Bewusstseinsstand, der sich in euch selbst und somit draußen in der euch umgebenden Alltagswelt Raum gibt.  

Beispielhaft greife ich nun  Ursula`s Vorschlag auf, über die Heidelberger Dauerausstellung der „KÖRPERWELTEN“ von Gunther von Hagens, zu sprechen. Das Interesse der Besucher bezieht sich hierbei auf die Betrachtung der inneren Organe, Muskeln und Nerven verstorbener Menschen. Schon in den vergangenen Jahrzehnten wurde diese Ausstellung von vielen Millionen Menschen willkommen geheißen. Präparierte Leichen, sogenannte Plastinationen, ermöglichen es das körperliche Innenleben anschaulich nachvollziehen zu können. Diesen wissenschaftlichen Aspekt machen sich die Besucher der Ausstellungen zum Nutzen. Ihr eignet euch Wissen an, welches z. B. das operative Verständnis unterstützt.

Andererseits gibt es Belege, dass es den Seelen, den ehemaligen Menschen, die sich hierfür in den Dienst der Wissenschaft gestellt haben, mit ihrer gutgemeinten Entscheidung im Nachhinein nicht mehr gut geht. Denn, sie mussten während des Verfahrens leidlich feststellen, dass sie sich innerhalb ihrer eigenen Grundenergien verfangen haben. Zu Zeiten ihrer Einwilligung war es ihnen nicht bekannt, ein energetisches Gesamtpaket darzustellen. Erst mit dem Austritt der Seele erkennen sie sich als ein zusammenhängendes Energiefeld von Körper, Seele und Geist. Ihre Erfahrungen um dieses Prozedere ist von sehr schmerzhafter Natur, und ich kann euch sagen, sie werden es kein zweites Mal tun.

Ihr wisst, die Wissenschaft forscht von alters her in allen materiellen Tiefen – ethische Grenzen oft unberücksichtigt lassend. Das höhere Niveau an Wissen kommt der Gesellschaft zu Gute. Das Einfließen solcher fortschrittlichen Komponenten dient eurem menschlichen Entwicklungsweg.

Hierbei handelt es sich um Vorgehensweisen, um einen Wissensdurst und Ehrgeiz, den wir nun seelisch, geistig und moralisch unter die Lupe nehmen:

Betrachten wir die Gesamtordnung eurer ganzheitlichen, spirituellen Lebensnatur, so haben wir es mit vorgegebenen Lebensstrukturen zu tun. Leid entsteht immer dann, wenn diese Ordnung nicht eingehalten wird und sich der Mensch über seine natürlichen Grenzen hinausbewegt. Das ist eine Form des Lernens, auf eurem langen, menschlichen Selbstfindungsweg hin zu eurer geistigen Wahrheit und dem Wissen wer ihr in eurem Hohen Selbst seid. Mir liegt es fern, diese schlimmen, zum Teil auch bösartigen Geschehnisse verharmlosen zu wollen, aber sie sind Teil eures Lernweges.

Aber es geht auch anders – doch dazu braucht es intuitives Vermögen – und das wiederum liegt bei vielen Menschen im Argen und wartet gleichermaßen darauf entdeckt und weiter entwickelt zu werden. Intuition erlaubt dir ein energetisches Empfinden für nicht bewusste mentale Inhalte, so dass du Inhalte intuitiv als richtig oder falsch erkennen kannst.   

Wie du siehst, bist du ein menschliches Lernkonstrukt. Mit anderen Worten, du kannst nicht aus deiner Haut, selbst wenn das Lernen viel Leid und groben Unfug mit sich bringt. Und natürlich ist es für den Menschen nur schwer zu verstehen, warum es die Schöpferquelle bzw. Gott, genauso und nicht anders veranlasst hat – und wie es dazu gekommen ist, dass euer Bewusstsein soweit gesunken ist. Ich habe es schon oft gesagt, doch auch wenn ich mich damit wiederhole: Ihr seid es selbst, die ihr das Geistig-Göttliche verkörpert und es liegt an euch diese Wahrheit in euch selbst zu verinnerlichen.

Jede Erfahrung, auch die negativsten, leisten einen Beitrag sich seiner Ganzheit und Göttlichkeit bewusst zu werden. All eure Lebenserfahrungen führen in diese, deine Geistesgegenwart, so dass du dich mit dieser Kraft schließlich auch dauerhaft im Licht halten kannst.

Soweit zu Ursula`s Anliegen auch einmal den schmerzhaften Lernweg anzusprechen, den persönlichen, aber auch das große Ausmaß an weltlichem Leid, welches ihr euch am liebsten erst gar nicht vorstellen möchtet – die Katastrophen der Pädophilenringe wären da ein weiters Stichwort….

Mir, Mahatma der Synthese liegt es dieser Stelle auf dem Herzen, euch da herauszuholen und euch einen Weg aufzuzeigen der ich aus diesen Erfahrungen führt. Meine Bitte ist es: Lasst sie los. Gebt sie in die Harmonie des heilen, heiligen Geistes. Mache das Erlebte nicht länger zu deinem Thema, weil es nicht das ist, was du in deiner Wahrhaftigkeit bist.

Schau dir das Geschehen im Licht eingebettet an – und nicht, um dich damit zu identifizieren. Du bist durch dieses Leid tief berührt – doch ich sage dir, du kannst dich davon verabschieden. Übergebe das Paket dem spirituellen Selbst deiner Ganzheit. Das ist das, was man unter einer TRANSFORMATION versteht, die erzeugte Umwandlung von Energie.

Wer das nicht für sich in Anspruch nimmt, ist weiterhin an die Energie seiner Erfahrung und Angst geknüpft. Wisse, du reagierst darauf. Erst die Übergabe ins geistige Licht erschafft Abgrenzung. Das ist die Aufgabe. Eine Erneuerung kann erst nach diesem Willensakt eintreten.

Das Schöne daran ist aber auch, dass du als ein Teil des Ganzen, mit jedem vermehrt einströmenden Licht, welches du in dir verinnerlichst, auch mehr Licht in die gesamte Schöpfung bringst. 

Verbinde ganz bewusst mit deinem Hohen Selbst. Nutze die spirituelle Ganzheit des heilen, heiligen Geistes für den Energieausgleich, so lernst du dich deiner ganzen Schönheit, Liebe und Kraft empfinden. Die Verbindung mit dem Hohen Selbst ist enorm wichtig, sie unterstützt dich auch, um dich nicht mit den irdischen Geschehnissen gleichzumachen. Ihm obliegt es, dich von unliebsamen Lebenserfahrungen zu befreien. Diese Empfehlung gebe ich gerne immer und immer wieder.

So auch heute. Bitte lasst alle diese schlimmen und tragischen Geschehnisse der Welt los, übergebt sie Gott oder der harmonischen, spirituellen Ganzheit, gerne auch mir bzw. einem geistigen Vertreter eures Vertrauens. 

Zum Schluss möchte ich auf Ursula`s nächstes Intuitionstraining aufmerksam machen. Es findet in wenigen Tagen, am 29. Oktober statt - und auch ich werde an diesem Vormittag wieder anwesend sein.  Ich freue mich schon jetzt auf alle Teilnehmer, wie auf dein Interesse, dich innerlich erfrischen, ausgleichen und erneuern zu wollen.

Ursula verbindet die Intuitionstrainings regelmäßig mit heil-energetischen Sequenzen und ich, Mahatma der Synthese, führe die Teilnehmer durch diese hindurch. Mir liegt sehr viel daran, euch den Vorgang der Transformation als ein Ritual in euer tägliches Leben hinein zu bringen. Transformation ist ein wichtiges Mittel der Reinigung, der Stabilisation und Erneuerung, sie lassen dich der Mensch werden, der du in deiner ganzen Wahrheit und Lebenskraft bist. Transformationen lassen deine Energien wieder frei werden, du lernst dich darüber zu befreien und zu rekonstruieren. Mit Rekonstruktion meine ich die Erneuerung deines Seelenfahrzeuges. Werde zu dieser Lichtgestalt! Das ist das, was ich Ursula ans Herz gelegt habe.

Dich lieber Leser und liebe Leserin von syntheseleben, bitte ich nun, denke einmal darüber nach, wie oft du dich von unangenehmen, schwerwiegenden und leidvollen Lebensthemen reinigst. Erinnerst du dich? Ist es nicht so, sich ohne den alten Ballast viel, viel wohler in seiner Haut zu fühlen?  

Und was glaubst du, wie vielen Lesern des neswletters syntheseleben es in der Weise ergangen ist? Ich sage euch, es wissen tatsächlich nur sehr, sehr wenige Menschen, wie es funktioniert – wie es ihnen möglich ist, sich mit Hilfe von Transformationen von unliebsamen Ereignissen, Manipulationen und Ängsten zu lösen. Aber genau das ist das Thema, auf das ich zukünftig, gemeinsam mit Ursula, einen Schwerpunkt lege. Es wird eure seelisch-geistige Entwicklung voranbringen und dahingehend euren Einfluss auf die weltpolitischen Geschehnisse.  

Transformationen bringen euch immer wieder neue Klarheit, sie bringen immer wieder neue Lebenskraft – sie verschaffen dir die innere Erkenntnis deiner Liebe und Wahrhaftigkeit.     

So und nun verabschiede ich mich wieder. Ich wünsche dir in deinem Leben und in deinen Lebensgemeinschaften viel Freude!

Dein Mahatma der Synthese.   

10.10.2017