Synthese Leben

Gesellschaftspolitik

CHANNELING von Mahatma der Synthese zur Begrüßung des neuen Jahres 2021

 

Ich bin der Eine, der ich bin, und ich freue mich euch im Jahre 2021 zu begrüßen.

Seid ihr gut im neuen Jahr angekommen? Ich gehe mal davon aus, dass ihr es euch an Silvester trotz diverser Einschränkungen ganz gut einrichten konntet und es euch möglich war das neue Jahr 2021 innerlich zufrieden willkommen zu heißen.

Uns, der Geistigen Welt, wie auch mir, ist dies wichtig, insofern dass es euch möglich ist von den aktuellen Geschehnissen eures Lebensalltages immer wieder loslassen zu können, natürlich im Wissen darum, dass diese euer Leben auch nachhaltig beeinflussen. Und auch in diesem Jahr wird es so sein. Umso wichtiger ist es hierfür eine Umgangsweise zu gewinnen. Da ist der Punkt, für den ich euch heute etwas mit auf den Weg geben möchte.

Wie lernst du dich von Geschehnissen zu entkoppeln, die du nun mal so sind, wie sie gerade sind? Lebenssituationen, die du so gerne du es dir wünschst, nicht verändern kannst. In diesem Fall ist die einzige Möglichkeit die dir bleibt, deine Herangehensweise. Wähle deshalb eine, mit der du dich gut fühlst. Mit der du in deiner Kraft bleibst, mit dir und den Geschehnissen in Liebe bist.

Wie aber kann man mit unerwünschten Lebenssituationen in Frieden bleiben und gleichzeitig daran mitwirken diese zu verbessern?  Denn genau das ist euch Herausforderung und Aufgabe, auch im neuen Jahr 2021. Das bedeutet nicht die Hände in den Schoß zu legen und einfach abzuwarten, was geschehen wird. Aber es bedeutet das, was man im positiven Sinne zu bewirken sucht, ruhig und bedacht anzugehen und ganz tief aus deinem Herzen heraus. Meditiert ihr Lieben. Meditiert auf die Chancen und Möglichkeiten, die ihr habt, fühlt nach innen und ihr werdet Antworten und Vorgehensweisen finden. Diese werden euch durch die euch alle betreffende, aktuelle Lebenssituation führen.

Auf diesem Weg gelangt hier zurück zur Basis. Deshalb wünschen wir euch in Sachen Erkenntnisgewinnung weiterhin gutes Gelingen. Ergreift eure innere Basis, das ist das A&O, auf welches ihr euch immer verlassen könnt. Diese Basis kann euch niemand nehmen.

Von außen kommende Einschränkungen lassen sich auf Grund deiner innergeistigen Wahrnehmungsmöglichkeiten positiv beeinflussen. Das gilt es auch in diesem Jahr zu praktizieren. Hierfür hattet ihr von uns viele Male Anleitungen erhalten und wir sehen, wie diese von vielen, vielen Menschen tagtäglich ein- und umgesetzt werden. Vertraut auf die Wirkung, selbst wenn sich diese zuweilen als längerfristig erweist und Geduld erfordert.

Seid aufrichtig und setzt das um, was in euren Herzen geschrieben steht. Geht hinaus mit Alledem, was ihr in eurem Inneren findet. Bewegt euch, setzt es um. Setzt deshalb nicht auf lange Überlegungen, sondern auf eure Intuition. Vertraut dieser bis in die Umsetzung eurer  Herzensangelegenheiten hinein. Beeinflusst und materialisiert eure Lebenswelt in die gewünschte Richtung. Ich spreche von eurem persönlichen Einsatz, von eurer ganz persönlichen Durchsetzung.

Damit beschließe ich meine Neuhjahrsansprache für dieses Jahr. Ich danke euch für euer Vertrauen in all den vergangenen Jahren und ich begleite euch gerne weiterhin in diesem Newsletter SyntheseLeben von Ursula.

In diesem Sinne freue ich mich zu jeder Zeit über ein Comeback mit dir, liebe Leser*innen, sei es in Gedanken oder bei einem persönlichen Besuch in Ursula`s Praxis.

Euer Mahatma der Synthese. 

 

CHANNELING zum Umgang mit der DIGITALISIERUNG   (März 2019)

Liebe interessierte Leser*innen, 

ich bin ein technischer Kommandant, eines um die Erde kreisenden Raumschiffes.

Wir haben uns der Liebe und Ganzheit des Universums verschrieben, unsere friedliebende Crew bringt sich in dieser Weise zum Einsatz. Wir und auch ich als Kommandant des Raumschiffes, verfügen über einen großen, irdischen Bekanntheitsgrad und ein ebensolches Wissen, so auch wenn es um die Technik geht. Wir entsprechen Ursulas Wunsch über Mahatma der Synthese diese Verbindung herzustellen, um euch das Thema der technischen Digitalisierung aus unserer Sicht darzulegen. Zunächst, darf ich mit einem Gruß von Mahatma der Synthese, zum Ausdruck bringen, dass alle Menschen, die sich ins ganzheitliche Licht stellen und bewusst mit diesem leben, behütet und beschützt sind. Menschen, wie du, liebe Ursula, sind spirituell gesegnet.

Was also ist Ganzheitlichkeit? Ich möchte zunächst dazu Stellung nehmen, bevor ich zu der Digitalisierung, Verbreitung und Veröffentlichung von Daten komme. Menschen, die sich täglich mit dem Hohen Selbst des Einen, das ist, verbinden, nehmen den energetischen Schutz, die Liebe, Weisheit, Kraft und Macht der ganzheitlichen Quelle auf. Dieses spirituelle Schutzschild steht also demjenigen zur Verfügung, der sich diesen Status an Bewusstsein erarbeitet hat. Seid euch im Klaren darüber, ihr habt dann diesen Schutz, euer persönliches, energetisches Lichtfeld hat sich dementsprechend nach oben aufgebaut – bzw. die Lichtenergie reflektiert sich zurück. Ich spreche von einem Grundprinzip der Verschmelzung über die Kooperation, so wie sich diese aus dem Zusammenwirken von geben und nehmen erschließt.

Sobald es die Entwicklung eines Menschen ermöglicht, dass er diese hoch frequentierten Energien integrieren kann, erübrigt sich die Angst, dass seine Daten ausspioniert und für ungute Zwecke genutzt werden. Und selbst wenn, ist dieser Mensch geschützt. Anders herum heißt das, dass der Mensch durch einen, nennen wir ihn mal „Schlawiner“, in eine datenrelevante Situation gebracht wird, in der er erst einmal seine Unschuld beweisen muss. Er müsste z.B. beweisen, dass er trotz der digitalen Bild-, Akustik- oder Sensoraufnahmen, nicht zu dieser Stunde an jenem Ort gewesen ist; oder, dass er diese Handlung gar nicht vollziehen konnte, weil…; dass es trotz der vorliegenden Indizien nicht seine Stimme ist und nicht sein Fingerabdruck. Dieser Mensch befindet sich in einer Position, die es ihm schwer macht, dass Gegenteilt zu beweisen, wenn eindeutiges Bildmaterial und andere Mittel der Authentifizierung zur Person gegeben sind. 

Du siehst, die persönlichen Unterschiede in der Bewusstseinsentwicklung spielen auch in den Umgang mit der Technik und Digitalisierung hinein. Ein ganzheitlich funktionierendes Energiefeld erweist sich euch als ein schützender Segen. Das Eine, das ist, macht dahingehend keine menschlichen Unterschiede. Wie bereits gesagt, folgen Energien dem natürlichen Prinzip von Geben und Nehmen. Euren Formulierungen entsprechend, heißt es dann oft, dass einer „Glück -“ oder eben „Pech gehabt hat“.

Kommen wir nun zu der fortschreitenden Digitalisierung, denn ihr werdet auf der Erde nicht drumherum kommen, euch thematisch mit den Bedingungen, den Auswirkungen und des Schutzes zu beschäftigen.

Fragen wie: Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung auf meinen Lebensalltag? Welchen Einfluss übt sie auf mein Leben und das der Menschen aus, auf mein Wesen, auf meinen/unseren Charakter? Ihr könnt euch denken, dass ich hier von einem erheblichen Einfluss spreche. Was also ist zu tun?

Ich empfehle in die Beobachtung seiner selbst zu gehen, in dem, was und wieviel du über ein technisches Medium aufnehmen möchtest. Was tut dir gut? Wann und wo musst du auf jeden Fall die Bremse bzw. Notbremse ziehen?

Das Versäumnis eine Notbremse zu ziehen führt zu einem Einschleusen in eine Maschinerie, der nicht mehr zu entkommen ist. Damit spreche ich von Menschen, die sich ihres Hohen Selbst nicht gewahr sind. Denn diese Menschen suchen und gehen noch einmal ganz andere Wege, die digitalisiert festgehalten werden. Ein solcher Mensch lebt in der Gefahr der Veröffentlichung seiner Gefühle, Gedanken und Handlungen. Er kann davon ausgehen, dass seine Daten benutzt und veröffentlicht werden und nicht nur irgendwo in einem stillen Kämmerlein liegen. Eure gespeicherten Daten sind von Interesse, und entsprechen von daher ganz dem Sinn der Sache.

Eine Digitalisierung eurer Lebenswelt speichert grundsätzlich alle Daten, die es irgendwie erfassen kann. Ideen, wie diese danach verwendet werden können, gibt es natürlich auch. So werden sie z.B. globalisiert und ringsherum um die Erdkugel weitergereicht. In der Weise lassen sich Gesamteindrücke zu der Entwicklung und dem Verhalten der Menschen erstellen. Solche Studien werden u. a. aber auch zur gezielten Einflussnahme auf das menschliche Verhalten verwendet, in der Absicht einer gewünschten Formgebung. Verhaltensstudien führen zu berechnenden Prognosen, zu einem Wissen über andere Menschen und wie sich dieser Mensch in einer Situation verhalten wird, sobald man das entsprechende Knöpfchen drücken würde (Ursula: eine solche Situation herbeiführen würde).

Digitalisierung ermöglicht das Wissen von Absehbarkeiten. Digitalisierung führt zu einer umfassenden Verbreitung von gewünschten Inhalten. Um möglichst viele Menschen von den gewünschten Vorstellungen zu überzeugen, wird gerne, auch viel Geld eingespeist.

Du hast es also immer mit zwei Seiten der Digitalisierung zu tun, mit der des Senders und mit der des Empfängers. Wobei jeweils das transportiert wird, was dein Denken in Anspruch nehmen und in der Folge umgesetzt werden soll. Deshalb muss das digitale Angebot Spaß machen und zwar so viel Spaß machen, dass es alle machen, dass es in, modern, hipp und trendy ist. 

Dahinter steckt natürlich viel, viel mehr, nämlich kulturelle Veränderungen aus politischen bzw. religiösen und wirtschaftlichen Absichten. Es handelt sich hierbei um Ziele, die mit Ethik, Anstand und Moral vermischt werden, so dass eine Bildung bzw. Umbildung des Menschen in die gewünschte Richtung erreicht wird. Genau das ist Gang und Gebe und wird per Digitalisierung rund um den Globus gehandhabt.

Ein Mensch, der sich seines Hohen Selbst bewusst ist, geht mit dieser Form der Beeinflussung locker, lächelnd um. Er sieht genau, was sich da abspielt, was den Menschen nahegelegt wird und sie identifizieren sich nicht damit. Es entspricht nicht ihrem Niveau an Bewusstsein. Ihre entwickelte Perspektive lässt sie nicht in solche, absichtlich gelegten Fallen tapsen.

 

Ursula bat uns um Empfehlungen, und hier ist noch eine: Der zunehmende Bau von Robotern stellt insofern eine Bedrohung für euch dar, dass sie sehr intelligent sind. Sie sind so gebaut, dass sie das Wissen der meisten Menschen in der Kürze überholt haben. Bei der Roboterintelligenz handelt es sich um ein gesammeltes Wissen und um derart viele, detaillierte Informationen, auf Grund sich der Mensch dann den Robotern unterlegen fühlen wird. Das Besserwissen des Roboters, diese Form der Dominanz erzeugt beim Menschen ein Gefühl von klein sein, er kommt sich doof vor, weil er es selbst nicht vorliegen hat. Auf diese Weise kommt es zu einer Abhängigkeit zu den Maschinen und deren künstlichen Intelligenz, denn sie werden dem Menschen sagen was er tun soll, was richtig und was falsch ist, wie er sich zu verhalten hat, damit dies oder jenes erreicht wird oder erst gar nicht passiert.

Man könnte nun sagen, da ist doch nichts dagegen einzuwenden, der Roboter hilft mir ja. Dem Roboter gegenüber steht aber ein Mensch, und der ist in seiner Art anders angelegt, denn er verfügt über eine selbstständige, geistige Entwicklung. Der Mensch entwickelt sich systematisch über seine spirituelle Natur. Ganzheitliches Bewusstsein entfaltet sich ihm von innen nach außen. Was also passiert, wenn sich Menschen nach den Vorgaben von künstlich, programmierten Maschinen ausrichten? Ihr habt es dann mit einer massiven Dominanz zu tun, bei der es in erster Linie nicht um die Roboter als solches geht, als um den Zustand eures persönlichen, heilen Geistes. Gemeint ist dein Geist, der sich durch Erfahrung, Einsicht und Erkenntnis von innen nach außen bewegt und sich darüber eine persönliche Weiterentwicklung aufbaut. Diese persönlichen Entwicklungsprozesse lassen euch Menschen wachsen und reifen.

Durch die fortschreitende Digitalisierung werden die persönlichen Reifeprozesse der Menschen durch Vorgaben und Richtlinien ersetzt. Z. B. erübrigt es sich, ein Auto fahren zu können, weil es das von selbst tun kann. Auf diese Weise entfallen Denkprozesse. So, jetzt weißt du, wo der Hase im Pfeffer liegt. (Ursula: und kennst den wahren Grund der Besorgnis). Sobald das menschliche Gehirn durch eine Digitalisierung ersetzt wird - siehe die täglichen apps, schau wie prima das schon läuft - dann ist der Mensch abgelenkt, also nicht mehr bei sich selbst, denn er orientiert sich mit seiner Aufmerksamkeit nach außen. Eine jede app veranlasst dazu den Focus auf das zu richten, was da gerade von außen in dein Leben kommt, um festzustellen, ob diese Nachricht lustig oder interessant ist und von wem. Im Laufe eines Tages sammeln sich auf diese Weise mannigfaltige Informationen, die auch viel Zeit in Anspruch nehmen. So bleibt weniger Zeit für sich selbst zu sein, sich selbst zu fühlen und das eigene Denken und Handeln so zu mobilisieren, dass es sich selbsterforschend nach innen richtet.

Menschen benötigen aber Ruhe und Zeit um ihr eigenes Wesen zu ergründen. Sie brauchen die Erkenntnis ihres Selbst, um darüber ein gutes Gefühl für sich und die eigenen Lebensziele zu gewinnen. Der Weg führt immer von innen nach außen, und zwar dorthin, wo „du“ in diesem Leben hinmöchtest. Digitalisierung beinhaltet eine permanent beeinflussende Führung von außen. Der Mensch wird in eine bestimmte Richtung gedrängt und das so massiv, dass er nicht nur weniger Zeit hat, er kommt auch gar nicht mehr auf die Idee über sich nachzusinnen. Es wurde ja bereits alles ganz klar für ihn geregelt.

Damit habt ihr es mit vorgeschriebenen, dominierten Wegen zu tun. Diese sind über den Tag klar durchterminiert, so ein jeder weiß, was zu jeder Stunde, wo, passiert. Hat dich diese Maschinerie im Griff, fällst du abends todmüde ins Bett, um ihr am nächsten Morgen wieder beizuwohnen. Ein solcher Mensch hat sich von äußeren Vorgaben und Richtlinien abhängig gemacht. 

Ganz gewiss ist dies aber nicht der Mensch, der sich aus sich selbst heraus zu erfahren sucht. Ein sich selbstbewusster Mensch möchte sich ohne diese Vorgaben fühlen, er möchte selbst denken und aus sich heraus handeln. Doch genau das ist nicht unbedingt erwünscht. In der Digitalisierung liegt in der Tat eine Absicht, den Menschen von sich selbst zu entfernen, zu einem anderen Ziel hin. Was glaubst du, kann dieses Ziel sein, dem es obliegt, alle Menschen rund um die Uhr so abzulenken und auszurichten, dass sie sich in einer Art Gefangenschaft befinden? Frage dich bitte, wer da mit welcher Absicht dahintersteckt?

Wir werden diese Frage heute nicht beantworten, weil wir der Ansicht sind, alle Infos zu dieser Fremdbestimmung gut dargelegt zu haben. Wir bitten euch, ihr lieben Leser, euch diese Nachricht zu Herzen zu nehmen. Haltet inne und fragt euch: Wessen Absicht folge ich? Warum reagiere ich auf diesen Ruf? Was beinhaltet er? 

Welche Demütigung liegt darin, am Ende nicht sich selbst gelebt zu haben, und stattdessen einer fremden Energie gefolgt zu sein, deren Logik und Ziele. Sollte diese Fremdenergie deinen persönlichen Wünschen und Lebenszielen entsprechen, hast du es mit einer Kohärenz zu tun. (Übereinstimmung von Zusammenhängen). Sollte dies nicht der Fall sein, ist es u. U. möglich, dass

* du dir der Fremdbestimmung nicht bewusst bist, weil du es noch nicht in dir erforscht und überprüft hast;

oder du weißt nicht, wie du aus dieser Maschinerie wieder rauskommst;

* oder du wirst unterdrückt, weil du nicht mehr gewillt bist dem allgemeinen Tenor zu folgen. Und auch das ist eine reale Gefahr.

* Digitalisierung führt darüber hinaus auch zur Versklavung, weil man alles, aber auch alles über den Menschen weiß und ihn deshalb demütigen und dominieren kann.

* Digitalisierung schreibt einen Verhaltenskodex vor, welche persönliche Freiheit durch eine äußere Macht beschneidet.

Schaut nach dieser Macht. Wer hat ein Interesse daran, ganze Völker nach seiner Facon zu unterwerfen? Dieser Antwort kommen wir gerne in einem anderen newsletter nach. Wir danken Ursula und dir, lieber Leser, im Wunsch, euch nicht von der Digitalisierung abhängig zu machen. Jedwede Technik hat dich als Kommandeur mit all deinen Wünschen, Gefühlen, mit deinem Lebensverständnis und Nichtwissen zu respektieren und nicht umgekehrt. Du magst einen Fehler gemacht haben und die Technik erkennt: „Das war nicht präzise.“ Sie darf darauf aufmerksam machen, aber niemals den Menschen dominieren. Es besteht somit eine Gefahr, dass die Roboter anders programmiert sind bzw. werden und den notwendigen Respekt nicht bewahren. In diesem Fall kommt es zu einem destruktiven Machtgefälle, denn die Roboter werden sich in ihren Äußerungen und in ihrem Verhalten gegen den Menschen wenden. Sie können dann, je nach Programmierung, den Menschen auf Grund seines Fehlverhaltens töten. Ihrem Wissen gemäß entspricht der Mensch dann nicht dem Roboter vorgegebenen vorgegebenem Maßstab und Ideal.

„Gott“ aber geht es nicht um das Verurteilen von richtigem und falschem Verhalten. Die Schöpferquelle stellt Entwicklung zur Verfügung, Liebe und Weisheit. Das wiederum vermögen Roboter und Maschinen nicht. Eine Maschine ist nicht Gott. Sie ist von menschlicher Hand programmiert – und darin liegt eine gegebene Gefahr.

Schau deshalb, was brauche ich Mensch wirklich in Sachen Digitalisierung? Wo gebe ich mich aus der Hand? Wo übt die Technik einen unguten Einfluss auf mich aus, auf meine Kraft, auf mein Bewusstsein, auf meine Zeit? Habe ich ausreichende Kapazitäten frei selbst in die Tiefe zu gehen, um mit der Schöpferquelle in die Verbindung zu gehen, um mich zu erforschen und Weisheit zu erlangen? Schau genau hin, ob und wie die technische Digitalisierung für deine Entwicklung förderlich ist. So entdeckst du was Sinn macht, Kraft raubt oder dich in deinem Alltag digital unterstützt. Digitalisierung ist von Menschen gedacht und gemacht, ist Wünschen und Wollen, ist u. U. gestreute, manipulierte Information, ein fremdbestimmtes Material, das nicht der Natur der ganzheitlichen Quelle entspringt.

Die Überprüfung was daran richtig, falsch, förderlich oder destruktiv ist, findet in deinem Inneren statt. Solltest du keine Zeit dazu haben, hast du dich bereits so veräußern lassen, dass du nicht mehr Herr/Frau deiner Sinne bist. Damit möchte ich jetzt abschließen.

Ich wünsche allen Lesern des newsletters syntheseleben sinngebende Gedanken zu ihrem persönlichen Umgang mit den Daten, die sie der Welt zur Verfügung stellen und zu dem Umgang, den wir euch an dieser Stelle empfohlen haben.

 

CHANNELING „Und, was verstehst du unter Demokratie?"  

Ich bin der Eine, der ich bin, ich bin Mahatma der Synthese.

Ihr lieben Leser des neuen newsletters perspektivenbeusst, glaubt mir, ich bin mir dessen sehr bewusst, was ich euch an dieser Stelle Kund tun und mitgeben möchte. Es ist mir ein von Herzen kommendes Anliegen, alle die Themen aufzugreifen, die ihr gerne verändert haben möchtet. Aus diesem Grund bedarf es auch immer eurer Unterstützung, da die Dinge ansonsten nur sehr langsam und schleppend vorangehen.

Zugleich hebt sich jeder Mensch, der sich engagiert auf den Weg macht, um das Energiefeld der Ganzheit zu stärken, ganz persönlich auf eine höhere Ebene seines Bewusstseins. Er bewirkt es für sich und für das gemeinschaftliche Energiefeld. Darüber kommt es dann zu innerlichen Reinigungen, aber auch zu Kraft und Stabilisation. Dieser wertvolle Transformationsprozess ist ein grundsätzlicher, einer, der alle Erdenmenschen betrifft. Darüber transzendiert ihr euer Bewusstsein in das Höhere und Hohe Selbst.

Versteht das Hohe Selbst als die ursprüngliche, gegebene Substanz, das energetische Gesamtbewusstsein, dass ihr seid. Das Höhere Selbst ist euer persönlicher Zugang zu diesem Energiefeld, das allerhöchste menschliche Bewusstsein. Ich habe das schon oft erklärt…

Kommen wir zu den politischen Strukturen und der Notwendigkeit das Ruder herumzureißen. Öffnet den Blick für die Wahrheit, die in euch liegt. Prüfe wer du bist und welchen Standpunkt du vertreten möchtest. Der Mensch neigt zu Wiederholungen, und das beinhaltet die Gefahr, im rigiden System verhaftet zu bleiben. Daher ist die Reflexion deiner Einstellungen ein Muss.

Frage dich: Wer bin ich? Was will ich? Wie sieht das Deutschland aus, in dem ich mich wohlfühlen würde?

Frage dich weitergehend: Was muss ich selbst dafür tun? Welche Umsetzungen dahingehend stellen mich zufrieden? 

Diese wichtigen und wesentlichen Schritte gilt es zu beachten, in Orientierung auf das Bestmögliche, dass du selbst in das Lebenssystem hineingeben kannst. Ich bin bereit, dich auf diesem Weg zu stabilisierend unterstützen. Ursula weiß das und alle die Menschen, die zu ihr kommen wissen das auch. Ich sehe und freue mich über die Dankbarkeit für diese Kooperation zwischen Himmel und Erde. Ihr seid nicht alleine. Wir sind immer an eurer Seite, auch wenn sich das nicht alle Menschen vorstellen können. Ich bitte euch, es einfach auszuprobieren. Wendet euch an uns, bittet um Orientierung und Hilfe.

DEMOKRATIE ist nichts Statisches, sie lebt sich in der bewussten Herausforderung. Zunächst gilt es, ihren Wert zu erkennen – danach diesen zu leben und zu erhalten. Das bedarf der dauernden Aufmerksamkeit und Materialisation auf die demokratische Haltung, in der Frage: Befinde ich mich noch in der bewussten, demokratischen Ausrichtung?

Unterstellt euch wegen einer freien Meinungshaltung keine Verschwörungstheorie, das ist Unsinn. Achtet demokratische Werte. Lasst euch in eurer demokratischen Freiheit des Miteinanders nicht denunzieren, ängstigen und klein halten. 

Wir, die Geistige Welt, würden es gerne sehen, wenn ihr euch untereinander verbindet. Wir bitten euch um einen solchen regelmäßigen Austausch. Auf welche Weise könnt ihr das Licht der Ganzheit in Deutschland und Europa stärken?

Viele Politiker stellen persönliche Ziele über die der Gemeinschaft. Dunkelheit ist euch kein guter Ratgeber, das erkennt ihr schon daran, dass ihr euch in vielerlei Hinsicht aus der Hand gegeben habt und Beschlüssen ausgeliefert seid. Im Sinne der Macht spielen die Finanzen die maßgebende Rolle.  Kommt in die Reinheit eurer inneren Werte. Prüft euch, und prüft ebenso Parteien, die neue Strukturen vertreten - ethisch gute und klare Ziele.

Liebe Leser, liebe Ursula, ich denke, das war es für heute. Ich danke euch.

Euer Mahatma der Synthese. 

18.08.2017

 

"Schaut bitte hinter die Kulissen, denn dort spielt die Musik"

Ich bin der Eine, der ich bin, ich bin ein Hüter der Akasha Chronik,

noch recht jung in diesem Amt, möchte ich euch eine Durchsage geben, die ich aus vollem Herzen an euch richte.

Ihr lieben Menschen, die ihr auf der Erde zuhause seid,  ich möchte über euren Umgang mit Medien sprechen. Zu meiner Überraschung stelle ich fest, dass sich sehr viele Menschen von der sich darstellenden Medienpraxis vereinnahmen lassen. Wisst, dass diese Form des Kundgebens nicht mit den wirklichen Weltgeschehen übereinstimmt. Daher erlaube ich mir an dieser Stelle eine kleine Korrektur vorzunehmen.

Die Dinge lassen sich aus meiner Perspektive mit ganz anderen Augen betrachten und einschätzen. Daher verstehe ich auch, dass ein großer Teil der Menschen den Berichterstattungen vertraut, dem, dass das alles Hand und Fuß hat, was man euch erzählt. Das dem nicht so ist, wissen auch recht viele unter euch. Das allgemeine Vertrauen in die Medien ist längst nicht mehr das, was es früher war. Dennoch, ein großer Teil der Menschen nehmen die Nachrichten als bare Münze. Das zu korrigieren ist mein Wunsch.

Für mich ist es schlimm die Verdrehung der Tatsachen in den Medien mitansehen zu müssen, das Gesagte stimmt weder vorne noch hinten. Das ist weltweit so Gang und Gebe, und bezieht sich nicht allein auf Deutschland. Das ist erschreckend. Es tut mir im Herzen weh zu sehen, wie man hier die Bürger verarscht. Ich erlaube mir diesen Begriff zu nutzen, es muss einfach mal gesagt sein.

Ihr werdet buchstäblich hinters Licht geführt. Daher stellt sich für mich die Frage, was ihr tun könnt. Ich sehe nur eine Möglichkeit aus diesem Dilemma zu kommen, und zwar die, den Fernseher nicht einzuschalten, um sich auf dem Laufenden zu halten, sondern um sich darüber in Kenntnis zu setzen, welche Auswahl man traf, was man strategisch für günstig hielt, um genau dies euch anzubieten.

Die wirklichen und brisanten Themen laufen in stillen Kammern ab, sie werden euch nicht mitgeteilt und wenn anders, als vor Ort.

Wenn euch die Inhalte, Vorgehensweisen und Verträge der politischen Handlungen wirklich interessieren, müsstet ihr um diesen Informationen willen selbst tätig werden. Das kostet Mühe und Arbeit.  Aber, es gibt inzwischen jede Menge junger, engagierter Menschen, die das für euch und das Bewusstsein der Masse tun. Das sind aufgeweckte Teams, die hinter die Kulissen schauen.

Ich sehe mich heute als einen Vertreter dieser großen gewachsenen Anzahl mutiger Menschen, die ich Deutschland und weltweit wahrnehme. Für diese Menschen muss ich die Fahne hochhalten, denn dieses Bedürfnis sprudelt direkt aus meinem Herzen, für diese Menschen möchte ich mich einsetzen, für deren Tun, für deren Mut und Mühe. Diese Menschen outen sich, sie zeigen ihr Gesicht und sie bekennen Farbe.  Die Mehrheit der Menschen traut sich das nicht, weder auf die Straße zu gehen, noch mit ihrem Namen für eine Sache einzustehen. Sie haben Angst.

Dennoch gibt es eine immer größer werdende Anzahl an Menschen, die sich über ihre Angst hinwegsetzen. Sie sehen, dass es so nicht mehr weitergehen kann, sie wollen, dass sich etwas ändert. Und für diese Menschen spreche ich hier.

Ihr Lieben, ich bin wie gesagt ein geistiges Wesen, ich lebe auf der anderen Seite der Erscheinungswelten, ich habe es gut. Es ist mir bewusst, dass ich von hier aus die Dinge locker vom Hocker ansprechen kann, so als ob es ein Leichtes für uns und für euch wäre. Doch auch wir hier erleben den Weg als einen, den wir zusammengehen. Wir haben die Aufgabe uns in eure Situation einzufühlen, mit euch mitzufühlen und mitzudenken.

Wir sind an eurer Seite und wir haben den großen Wunsch, dass ihr diese Energie, mit der wir euch tagtäglich unterstützen, in euch selbst wahrnehmen könnt. Auf diese Weise sprechen wir euch innerlich an, etwas für euch zu tun. Für euch persönlich, wie für die Menschen, das Land, den Ort, eben da, wo ihr wohnt und arbeitet.

Tut etwas, macht etwas, schaut nicht nur zu im Denken, dass die Aufgaben ja von anderen Menschen abgenommen geregelt werden. Ich bitte euch, geht in eure Eigenverantwortung, macht es so, wie ihr es für richtig haltet. Schaut bitte hinter die Kulissen, denn dort spielt die Musik. Hier werden die Gesetze gemacht und nur hier könnt ihr ansetzen, eure Nase reinstecken, anstatt die Hände in den Schoß zu legen.

Das ist das weltweite Thema, aus diesem Grund spreche ich dies zum Jahresausgang an. Ursula`s Wunsch war es, hier eine kleine Rückschau auf das Jahr 2016 zu halten. Bitteschön, das war schon mal der Anfang. Fühlt euch bitte berufen, jeder von euch, nicht länger bequem auf dem Hintern zu sitzen, sondern aufzustehen und sich für das, was ihm gefällt bzw. nicht gefällt zu engagieren.    

Es wurde schon oft darüber berichtet auf diesem Weg behutsam und dennoch klar strukturiert vorzugehen, ohne sich etwas vorzumachen. Seid im Bewusstsein, dass ein solches Engagement kein Kinderspiel ist.  Wer sich für eine Sache einsetzt steht an der Front. Und wenn man an der Front steht, hat man dafür zu sorgen, dort nicht alleine zu stehen, sondern mit seinen Kameraden.

Ja, ich, ein Vertreter der geistigen Welt mache euch Mut an die Fronten zu treten, anstatt euch noch länger hinter eurer Angst zu verstecken. Bewahrt euer Gesicht, steht auf, bringt eure Wünsche vor, anstatt sie hinter dem Berg zu halten. So, das war meine Botschaft auch schon für das kommende Jahr. Das Jahr 2016 neigt sich dem Ende zu, die in ihm enthaltenden Themen bewegen sich in ihrem Wunsch nach Veränderung, in das nächste Jahr hinein. Zu diesen Veränderungen müsst ihr unbedingt beitragen, sofern ihr euch ein heilsames, gutes und angenehmes Leben wünscht. In diesem Sinne müssen die Dinge in Ordnung kommen.

Wenn ihr weiterhin nur zuschaut, ohne persönlichen Einfluss zu nehmen, fließt die Tendenz weiterhin in die Unterdrückung. Befreit euch von Unterdrückung und Machtmissbrauch, das ist der Ruf, den ich hier mit diesem Channeling an euch weitergebe.

Somit bin ich Ursula`s Wunsch nach einer kleinen zusammenfassenden Rückschau auf das Jahr 2016 nachgekommen. Dadurch hatte ich die Gelegenheit euch Mut zu machen, euch zusammen zu schließen, nicht aufzugeben und wirklich etwas Vielversprechendes und Sinnvolles zu tun, für euch selbst und für die nachfolgenden Generationen – ganz so im Sinn von: So und nicht anders will ich leben!

Ich darf mich wieder verabschieden. Ich danke Ursula für ihr Vertrauen. So ein Channeling soll sich ja auch nicht seitenweise ergießen, sondern kurz und knackig und doch auf den Punkt gebracht und ich denke, das ist mir gelungen.

Ein junger, flotter Hüter der Akasha Chronik.

Dezember 2016